1965 wurde die "Mittelschule II" gegründet, um die bereits bestehende Mittelschule in der Gorch-Fock-Straße zu entlasten. Bereits ein Jahr nach ihrer Gründung wurde sie in "Realschule II" umbenannt. Zum Einzugsgebiet der Schule gehörten damals wie heute das Itzehoer Stadtgebiet und die Gemeinden rund um die Kreisstadt.

In den ersten acht Jahren ihres Bestehens war die Realschule am Lehmwohld im Gebäude der jetzigen Klosterhof-Schule untergebracht. Erst 1973 erfolgte ein Umzug in die jetzigen Räume im Schulzentrum am Lehmwohld.

Im Jahre 2009 wurde nach der Entwicklung eines neuen Schulkonzepts aus der Realschule am Lehmwohld schließlich die Gemeinschaftsschule am Lehmwohld. Mittlerweile haben mehrere Jahrgänge an Gemeinschaftsschülern ihren Abschluss gemacht. Das eigens dafür entworfene Logo weist darauf hin, dass unsere Schülerinnen und Schüler bei aller Unterschiedlichkeit gemeinsam lernen.

Zur Zeit werden etwa 530 Schülerinnen und Schüler in den Jahrgängen 5 bis 10 von über 50 Lehrkräften an zwei Standorten unterrichtet.

Das Gebäude wird seit mehreren Jahren umfangreich saniert, die Baumaßnahmen sollen 2018 beendet sein.