Warum Französisch?

  • Für 75 Millionen Menschen ist Französisch die Muttersprache (z.B. in Frankreich, Belgien, der Schweiz und Kanada)
  • In vielen Berufen (Gastronomie, Tourismus, Handel) erhöhen Französischkenntnisse die Berufschancen
  • Frankreich ist gleich um die Ecke – wer um 10.00 Uhr in Hamburg das Flugzeug besteigt, kann schon um 11.35 Uhr in Paris landen
  • Wenn du nach der 10. Klasse auf das Gymnasium gehst, kannst du den Französisch-Fortgeschrittenenkurs belegen
  • Französischkenntnisse erleichtern das Lernen anderer Fremdsprachen (z.B. Spanisch und Italienisch)
  • Du kannst am Frankreich-Austausch teilnehmen

Franz1Der Französisch-WPU ist für alle Schüler geeignet, die sich für andere Sprachen, Länder und Kulturen interessieren und Lust haben, an unserem Frankreich-Austausch teilzunehmen.

Wie im Englischunterricht wird auch in Französisch schon von Anfang an überwiegend in der Fremdsprache gesprochen, sodass die Schüler sich schnell an die neue Sprache gewöhnen. Auch wenn es mit dem Verstehen und Verständigen manchmal etwas holperig ist: Mit Händen und Füßen kriegen wir das irgendwie hin. Die Schüler sollen lernen, dass man nicht jedes Wort verstehen muss, sondern den Sinnzusammenhang.

Im Französischunterricht arbeiten wir mit dem Buch "A toi", das auch differenzierte Übungen anbietet. Wir machen oft Rollenspiele, Lern- und Vokabelspiele, führen Projekte durch und in Klasse 9 und 10 werden kürzere Bücher gelesen und Referate gehalten.

Franz2Natürlich schreiben wir auch Arbeiten und Vokabeltests - aber das kennst du ja schon aus dem Englischunterricht.

In der 9. und 10. Klasse hast du die Mögichkeit, an der DELF-Prüfung o teilzunehmen. DELF ist ein französisches Sprachzertifikat, mit dem du später in deiner Bewerbungsmappe Eindruck machen kannst. Die Prüfung findet einmal im Jahr im Institut Français in Kiel statt.

2016 und 2017 hatten wir das Glück, eine französische Fremdsprachenassistentin an unserer Schule zu haben. Fremdsprachenassistenten sind junge Studenten, die für 8 Monate ins Ausland gehen, um dort an einer Schule ihre Sprache zu unterrichten und den Schülern etwas über Land und Leute zu erzählen. Mit Alice und Claire hatten die Französischschüler eine Stunde pro Woche Unterricht, in der sie kleine Projekte, Rollenspiele, Sprachspiele und andere schöne Sachen gemacht haben.